Kontakt? 

Gerne! 

.

Diese Website wird bestimmt nicht millionenfach angeklickt.

.

Im Jahr 2017 kann man das gut so ausdrücken:

Man hat mit dem Einsatz für das Hinausschieben des Eintritts in den Ruhestand keinen Populismus -Vorwurf  zu fürchten!!!

.

"Mainstream" ist der Wunsch, über  die  "Altersgrenze"  65 hinaus uneingeschränkt arbeiten zu wollen, natürlich nicht.

.

Aber nach einem Jahr (2012) gab es bereits viel mehr Besucher als jemals gedacht!!!

.

Nach 6 Jahren (2017) ist das Page-Ranking beachtlich angestiegen.

.

Die Begeisterung für dieses Thema  ist viel, viel größer als der Ärger über die eigenen Erfahrungen.

.

 

Wenn Sie Kreuzfahrten (pfui Teufel!) , bayrische Schlösser, freundliche Bedienungen in Restaurants am Urlaubs-, Urlaubs-, Urlaubs-  ... -Ort  der Art  "Hat es Ihnen geschmeckt "junger Mann"  oder "junge Frau" nicht wirklich beglücken, dann arbeiten Sie doch auch an Ihren Memoiren 4.0 , um  sie ins Netz zu stellen!

.

Sehen Sie doch, was für Sprüche man

 (zwischendurch) - 

 selbstverständlich ohne ausfällig zu werden -  klopfen kann!

.

Norbert Blüm kann damit Geld verdienen. Da ist man ein bisschen neidisch! 

(Einspruch! Wider die Willkür an deutschen Gerichten  

 Eine Polemik  Westend Verlag GmbH, 2014)

.

 Das soll ohne Spott heißen:

.

 Es dürfte  etliche Beamte geben, die über ihre schlechten Erfahrungen in Sachen Hinausschieben des Eintritts in den Ruhestand  eigentlich sprechen möchten.

Üben Sie Kritik.  Das Thema bleibt wichtig, auch wenn man selbst nicht wunschgemäß länger arbeiten konnte  ("durfte!!!!!")

Die Darstellung des faulen Zaubers der Genehmigung für das Hinausschieben des Ruhestandsbeginns hat etwas mit gesellschaftspolitischer Hygiene zu tun! 

.

Pressefreiheit ist die Freiheit der herkömmlichen Medien, Sachverhalte gefiltert darzustellen, bisher das letzte Wort haben zu können, nachforschen zu können, wenn man will.

 

Natürlich gibt es himmelweite Unterschiede!

 

Ist sie bedroht, wird so getan, als sei es eine bedrohte Freiheit des Bürgers.

 

Mit dem Internet kann mit der Meinungsfreiheit  auch Pressefreiheit etwas für den einzelnen Bürger werden!

.

Nicht erfunden: 21.06.2017, Reisebüro in Nienburg/Weser, Georgstraße. Ein älteres Paar betrachtet das Angebotsplakat einer Kreuzfahrt. Meine Frau kommt vorbei und murmelt "Kreuzfahrt - pfui Teufel".

Der Mann: "Haben Sie eben "Kreuzfahrt - pfui Teufel" gesagt" ?"

Antwort: "Ja, warum?"

"Ich bin auf eine interessante Website gestoßen, wo das steht. Um das Hinausschieben des Ruhestandes geht es dort. Ich konnte gar nicht alles lesen, aber der Mann hat recht. Ich bin nämlich pensionierter Lehrer und wäre auch gerne länger geblieben."

Und nun der Hammer: Meine Frau, die genau weiß, wie kontaktfreudig ich bin (besonders, wenn die Leute meiner Meinung sind!!), outet sich nicht, sagt nicht: "Das war mei Mo "  Es sei viel zu heiß gewesen zum langen Gespräch. Das habe ich ihr nur ein Jahr übelgenommen. Es ist schon herum. Schließlich ist man ja nicht nachtragend! Oder doch? Wenn Sie die Website schon gelesen haben, wissen Sie es. Wenn nicht, finden Sie es heraus! Wenn Sie  Ihren Frust etwas mehr loswerden wollen, schreiben Sie mir!

Bedenklich: Wie ist er auf diese Website gekommen?  Künstliche Intelligenz: Beamter wird pensioniert. Hohe Pension. Höchstwahrscheinlich ist sogleich eine Kreuzfahrt angesagt. Also bedeutet Hinausschieben der Kreuzfahrt hinausgeschobener Ruhestand.

Man gebe bei Google Hinausschieben Kreuzfahrt (offenbar statt Kreuzfahrt stornieren) ein. KI subsumiert Vorurteile!

Noch bedenklicher: Ich bin mir nicht ganz sicher, ob meine Frau mein Urteil über Kreuzfahrten vorbehaltlos teilt !!!!

 

E-Mail  an Prof. Dr.-Ing. Karl Mentz

.

 

mz.kl@t-online.de