Leserbriefe an die RHEINPFALZ

 

Leserbriefe -- ein seltsam je nach Zeitung unwürdiges Gewinnspiel?

.

Fast mit Abonnement bevorzugte Stammkunden?

Feigenblättchen der Meinungsfreiheit?

Vorführung von "dumpfen" Mainstream-Kritikern?

Bevormundung durch Vorgabe von "Frage an unsere Leser"?

Schluss der Diskussion mit Belobigung moralischer Instanz?

.

Und: "Was den Bürger ärgert" oder was den Bürger ärgern darf?


Spott: Hier ist wohl einer mächtig böse, dass er mit seinem einzigen Leserbrief nicht landen konnte! Wie? Nach 25 Jahren noch?!!

.

Spott beiseite: Damals ging es um de Kampf gegen die Vergabe von für gleiche Arbeit höher bezahlten Professorenstellen durch Absprachen. Der wohl auch heute (2019) noch für Leserbriefe zuständige Redakteur der Rheinpfalz schrieb sinngemäß, dass das Thema wohl für die Leserschaft nicht sonderlich von Interesse sei. Man wolle es aber im Auge behalten. Von wegen! Der Präsident der damals noch zentralen FH-Rheinland-Pfalz war höchst alarmiert (sofortige Einbestellung zum Gespräch nach Mainz)  und hat dringlich abgeraten, die Sache in die Öffentlichkeit zu bringen. (Schade - es gab noch kein Internet!) Der Redakteur hatte zeitgleich die Brisanz mit Sicherheit erkannt! Jemand, der mittelbar Einblick in die Redaktion hatte, meinte: "Man weiß ja, wie sowas läuft."

.

Spott: Die hohe Vorstellung von unnachgiebig recherchierenden Journalisten (wohl geprägt von amerikanischen Schwarz-Weiß-Filmen!!!) war schon vorher ziemlich und nun mächtig angekratzt. Und heute erst!!!

.

Das kann man doch heutzutage anders angehen.

Auf dieser Website sollen natürlich in erster Linie Leserbriefe, die auch im weiterem Sinne einen Bezug zum Thema des Arbeitens über den formalen Ruhestandsbeginn hinaus haben, ausgewählt zitiert und beantwortet werden.

.

Die Antwort wird "Statt Lesebrief an die RHEINPFALZ° oder auch mal "Statt Leserbrief an die FAZ" usw. genannt.

.

Damit nicht genug:


ntv-Laufband, 25.10.2019, 13:45 Uhr gesehen und typisherweise wohl vor, aber sicher um 23:55 Uhr schon wieder verschwunden:

.

-- Karliczek sieht Meinungsfreiheit in Gefahr

-- Ministerin: Viele sitzen auf "moralischemThron"

-- Karliczek (CDU): Verengter Polit-Diskurs schadet

.

Wie recht sie hat!

.

Also wird es hier mit "Statt Leserbrief" auch Stellungnahmen zu anderen Themen geben. Damit wird die Versuchung, auf den anderen Unterseiten vom Thema abzuweichen, ventiliert.

.

Zuvor werden die oben mit Fragezeichen versehenen Wahrnehmungen vorgeführt.

 .

Dann gibt es fortlaufend und rückwirkend "Statt Leserbrief"  mit folgenden

Ansichten von jemandem, dem alle Pateien nicht behagen.

.

In welchem Geist? In diesem als Überschriften:

(wird bald fortgesetzt)